Ab 1946

wurden von Wfrd. Emil Ohler die Bemühungen um Wiederzulassung des Vereins betrieben.

Am 7. März 1946 wird - wegen des Versammlungsverbotes - in seiner Wohnung der 1. Antrag zur Wiedergründung des Vereins formuliert, von den Wanderfreunden Candidus, Haupt, Kederer, Ohler und H. Schmitt unterschrieben und beim Gouvernement Militaire in Landau eingereicht. Am 9. Februar 1948 kam von dort der Bescheid, daß der Verein vorläufig genehmigt ist.

Bereits am 21. April 1948 fand im Hotel Traube in Neustadt/W. eine erste Versammlung statt. Vertreten waren 42 Ortsgruppen mit 127 Vertretern.

Hauptvorsitzender wurde der frühere Hauptwanderwart Forstmeister Haupt aus Hochspeyer und nach dessen überraschendem Tod vertretungsweise Weingutsbesitzer A. Candidus aus Rhodt.